Dr. Lars Früngel & Sandra Früngel

Ufergarten 35
42651 Solingen
Telefon: 0212/1509596

Unsere Leistungen: Parodontalbehandlung, Zahnfleischbehandlung

Neben kariösen Zahnschäden ist die Parodontitis - die fortschreitende bakterielle Entzündung des Zahnhalteapparates - als in der ganzen Welt weitverbreitete Volkskrankheit anzusehen.

Wußten Sie, dass bei Erwachsenen ab dem 45. Lebensjahr mehr Zähne durch Parodontitis verloren gehen als durch Löcher an den Zähnen?

Das Tückische an dieser Erkrankung ist, dass sie häufig über einen sehr langen Zeitraum nur langsam voranschreitet und weitgehend schmerzfrei verläuft. Es kann zwar zu Zahnfleischbluten, Schwellungen und Rötungen am Zahnfleisch oder zu unangenehmem Mundgeruch kommen, jedoch meist nicht ständig und mit längeren symptomfreien Intervallen dazwischen. Auch ist häufig für lange Zeit kein ausgeprägter Zahnfleischrückgang direkt sichtbar. Es bilden sich vielmehr am Zahnfleischrand sogenannte Zahnfleischtaschen. Wenn es zu deutlich sichtbarem Zahnfleischrückgang oder gar zu Zahnlockerungen kommt, ist die Krankheit meist schon sehr weit fortgeschritten.

Was kann man nun tun, um Parodontitis zu behandeln, oder besser gar nicht erst entstehen zu lassen? Da die Erkrankung häufig weitgehend symptomfrei verläuft, ist zur Früherkennung in erster Linie eine regelmäßige Kontrolle (⇒ Prophylaxe) ganz entscheidend. Wenn eine Parodontitis vorliegt, kann man durch eine vollständige Reinigung aller Zahnfleischtaschen und freiliegender Zahnwurzeloberflächen die Erkrankung zum Stillstand bringen. In bestimmten Fällen kann auch der Einsatz von Antibiotika angezeigt sein.

Man muss sich klar darüber sein, dass es sich in der Regel um eine chronische Erkrankung handelt, die nur durch fortwährende sozusagen chronische Behandlung in den Griff zu bekommen ist. Selbst wenn bei optimaler häuslicher Mundhygiene die Plaque oberhalb des Zahnfleischrandes perfekt entfernt wird (was schwierig genug ist), ist in regelmäßigen Abständen eine Nachreinigung der verbliebenen Zahnfleischtaschen notwendig, um das Behandlungsergebnis dauerhaft zu sichern. (⇒ professionelle Zahnreinigung)

Des weiteren ist zu beachten, dass ein bereits eingetretener Gewebeverlust kaum oder nur sehr schwer rückgängig zu machen ist. [[Um es salopp auszudrücken: "Wat fott es, es fott" (⇒ Rheinisches Grundgesetz, Art.4).]]
Der medizinische Fortschritt ermöglicht zwar inzwischen, auch bereits verloren gegangenes Gewebe des Zahnhalteapparates zu regenerieren. Dies ist jedoch ein chirurgisch aufwändiges Verfahren, was zudem nur in bestimmten Fällen anwendbar ist. (⇒ www.dgzmk.de/uploads/media/Regenerative_Therapie.pdf).  Es ist daher so wichtig, die Erkrankung frühzeitig zu erkennen und konsequent zu behandeln.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter:

Abschließend möchten wir darauf hinweisen, dass insbesondere Parodontalerkrankungen - da es sich um ein chronisches bakterielles Entzündungsgeschehen handelt -  Auswirkungen und Einflüsse auf die Allgemeingesundheit haben können. Nähere Informationen hierzu haben wir unter dem Stichwort ⇒ Gesunder Mund, Gesunder Körper für Sie zusammengestellt.